Letzte Beiträge

Kleine Ökorevolution in Indien

Darveshpura ist ein Dorf im Süden von Bihar, einem der ärmsten Bundesstaaten Indiens. Hier gibt es keine vernünftigen Straßen oder Wasseranschlüsse, die Felder werden noch mit Ochsen betrieben. Aber in einer Sache sind die Bewohner des Ortes unschlagbar: Die Landwirtschaft von Darveshpura boomt, die Ernten brechen alle Rekorde. Zurückzuführen scheint das vor allem darauf, dass die Bauern auf ökologische Anbauweisen umgestiegen sind.

Mehr bei taz.de.

Vom Wolf of Wall Street zum UN-Friedensbotschafter

Hollywoodstar Leonardo DiCaprio ist zum UN-Friedensbotschafter ernannt worden. DiCaprio ist seit Langem ein engagierter Umweltaktivist, 1998 gründete er eine Stiftung. Sein spezieller Fokus soll laut offizieller Bekanntmachung auf dem Klimawandel liegen. Mit Medienprojekten, öffentlichen Kampagnen und Auftritten hat sich der Schauspieler bereits vielfältig für gute Zwecke eingesetzt.

Mehr bei The Independent.

Wiederaufbau im Gaza-Streifen

Im Krieg Israels gegen den Gazastreifen sind viele Häuser zerstört worden, unzählige Menschen wurden in der Folge obdachlos. Doch nun haben sich Israel und Palästinenser auf den Import von Baumaterialien geeinigt: Der Wiederaufbau kann beginnen. Robert Serry, Sondergesandter für den Friedensprozess im Nahen Osten, gab bekannt, dass die Vereinbarung auch eine Beteiligung der Vereinten Nationen vorsehe. Die UNO soll sicherstellen, dass die Baustoffe nicht für militärische Zwecke verwendet werden.

Mehr bei Spiegel Online.

Das Geheimnis einer guten Beziehung: eine zufriedene Frau

So einfach ist das also! Laut einer US-Studie gibt es eine ganz unkomplizierte Faustregel für eine glückliche Partnerschaft: Wenn die Frau zufrieden ist, stimmt die Beziehung. Das fanden die Forscher heraus, nachdem sie das Eheleben von 394 Paaren überprüften. Das Prinzip ist leicht erklärt. Eine zufriedene Frau macht mehr für ihren Mann. Das wiederum freut den Mann. Ergebnis: Beide sind happy. Wisst ihr Bescheid, Jungs.

Mehr bei Süddeutsche.de.

Unternehmen legen mehr Wert auf Nachhaltigkeit

Heute ist der offizielle „Tag der Tropenwälder“. Passend dazu gibt es gute Nachrichten: Laut einer internationalen Studie ist nachhaltiger Einkauf dieses Jahr zum ersten Mal unter den Top 3 der wichtigsten Prioritäten von Unternehmen. Auch bei Anbietern von Holz und Papier wird verstärkt darauf geachtet, dass diese ihre Ware nicht aus problematischen Quellen beziehen. Herkunftsnachweise nach den Standards von Waldzertifizierungsorganisationen wie PEFC bilden dabei die Grundlage.

Mehr bei PEFC.

Supermarkt ohne Plastikverpackungen

Zahnpasta in Pastillenform und Müsli zum Selbstabfüllen: Heute eröffnet Original Unverpackt in Berlin, der erste Supermarkt ohne Plastikverpackungen. Seit Ende 2012 arbeiteten die beiden Gründerinnen, Sara Wolf und Milena Glimbovski, zusammen mit ihrem Team an der Realisierung des ersten Ladens in Kreuzberg – jetzt ist es endlich soweit. Nur Klopapier muss man noch woanders kaufen.

Mehr bei Original Unverpackt.

Ozonloch wird kleiner

Die Ozonschicht, die unsere Erde vor den gefährlichen UV-Strahlen der Sonne schützt, ist auf dem Weg der Besserung. Nach Aussagen von Experten zeigen die weltweiten Maßnahmen zum Schutz endlich Wirkung und die Schicht regeneriert sich langsam. Bis zum Jahr 2050 könnte das Ozonloch fast vollständig verschwunden sein.

Mehr bei Focus Online.

Cupcakes für die Hassprediger

Sie kamen, um gegen die als linksliberal geltende Huffington Post zu protestieren – und wurden von einem Yeti und jeder Menge Cupcakes begrüßt. Die Westboro Baptist Church ist eine Gemeinde mit Sitz in Kansas und wird als „hate-group“ bezeichnet. Ihre Anhänger vertreten die Ansicht, dass Gott Homosexualität hasst und aus diesem Grunde beispielsweise AIDS als Strafe erfunden hat. In der Konsequenz wird dann alles und jeder gehasst, der Homosexualität unterstützt, z.B. die Vereinigten Staaten oder in diesem Fall die Huffington Post. Deren Mitarbeiter wiederum reagierten auf die beste aller Weisen: Sie begrüßten die Hater in lustigen Kostümen und mit Cupcakes in Regenbogenfarben.

Mehr bei Huffington Post.

Schumi darf nach Hause

Michael Schumacher hat die Klinik verlassen. Der Formel-1-Rekordweltmeister lag nach einem schweren Ski-Unfall im Dezember 2013 im Koma, aus dem er im Juni dieses Jahres erwachte. Es liegt noch immer ein harter Weg vor ihm, sagt sein Management, aber er kann nun seine Rehabilitation im Kreis seiner Familie fortführen. Wir wünschen weiterhin gute Besserung!

Mehr bei Focus Online.

Für eine Hochzeit ist es nie zu spät

Vivian (91) und Alice a.k.a. Nonie (90) sind seit 72 Jahren ein Paar. Vergangenen Samstag gaben sich die beiden Ladys in Davenport, Iowa, das Ja-Wort. Seit 2009 sind dort homosexuelle Ehen erlaubt. „Es ist nie zu spät, ein neues Kapitel im Leben zu beginnen“, sagen die beiden.

Mehr bei The Guardian.

1 5 6 7 8 9