Das Comeback der Indiebuchläden

Kleine unabhängige Buchhandlungen haben es heutzutage schwer. Schon seit Jahren prognostizieren die Medien, dass sie früher oder später aussterben würden. Schuldige scheint es viele zu geben: E-Books, große Ketten, Amazon. Doch in den USA – wo um die Jahrtausendwende viele Buchläden schließen mussten –, gibt es nun eine erfreuliche Entwicklung: Zwar schlossen weiterhin einige Shops, aber dafür eröffneten neue. 2009 stabilisierte sich die Anzahl der unabhängigen Buchhandlungen und begann seitdem langsam, aber sicher wieder zu wachsen.

Mehr bei The Huffington Post. Support your local book dealer!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.