Einfach mal beim Telefonieren die Welt verbessern

Nach einer erfolgreichen Crowdfunding-Kampagne erobert seit diesem Monat ein Mobilfunkanbieter mit neuem Geschäftsmodell den deutschen Markt: goood bietet günstige Mobilfunkpakete mit sozialem Mehrwert. Zehn Prozent des goood-Paketpreises gehen nämlich an gemeinnützige Zwecke. Das Neue dabei: Die KundInnen wählen selbst aus, welche Organisationen sie unterstützen möchten. Und zur Auswahl stehen bereits jetzt über 150 unterschiedliche Projekte aus sechs Kategorien, die man mit seiner monatlichen Spende unterstützen kann. Genutzt wird dafür das Netz von O2/Telefónica, über schlechten Empfang braucht ihr euch also keine Sorgen zu machen. We like!!

 

Einfach Ziele erreichen mithilfe der Ansporner!

Wer kennt das nicht: Man nimmt sich was ganz fest vor – mit dem Rauchen aufhören, gesündere Ernährung, eine Fremdsprache lernen, endlich mal den Keller aufräumen –, aber dann ist der innere Schweinehund einfach zu groß. Oder das Angebot auf Netflix zu gut … Good News: Das hat jetzt ein Ende! Sechs junge Leute aus Berlin, darunter Inhaber Marco Schneider, greifen uns von nun an unter die Arme – mit der Motivationswebsite Ansporner. Hier kann man sich ein persönliches Ziel setzen, das innerhalb eines frei wählbaren Zeitraums erreicht werden soll. Dann bestimmt man einen so genannten Referee: eine Person, die man kennt und die einen auf dem Weg begleitet. Als zusätzlicher Anreiz wird ein Geldbetrag vereinbart, der, sollte der innere Schweinehund sich doch wieder durchsetzen, vom Nutzer über die Ansporner an eine gemeinnützige Organisation gespendet wird: eine Win-Win Situation also. Und als wäre das alles nicht großartig genug, haben die auch noch ein Eichhörnchen als Wappentier!

Yay Good Food!

In Köln hat gerade „The Good Food“ eröffnet, Deutschlands erster Laden für aussortierte Lebensmittel. Hier wird, wie unsere rasende Vor-Ort-Gastreporterin Nicole so schön sagt, „sympathisch hutzeliges Obst und Gemüse verkauft, das nicht schön, aber trotzdem lecker ist“. Alle Lebensmittel, die man in der Venloer Str. 414 findet, wurden in Kooperation mit Bauern und Produzenten vor dem Müll gerettet. Die Preise laufen nach Motto: Zahl, was es dir wert ist. Gegen Lebensmittelverschwendung und für Liebe auf den zweiten Blick!

© Nicole Willuhn

Seid’s freundlich!

Das Ziel der wunderbaren Aktion Seid’s freundlich ist es, die Leute daran zu erinnern, wie wichtig Freundlichkeit im Alltag ist. Ins Leben gerufen hat sie der Würzburger Student Julian Theis. Seine Idee: Mit den „Seid’s freundlich“-Aufklebern, die er an Straßenlaternen, Toiletten oder Bushaltestellen klebt, will er einen positiven Impuls liefern und die Menschen dazu auffordern, freundlicher zu sein. Angefangen beim Grüßen des Busfahrers am Morgen bis hin zu einer kleinen Aufmerksamkeit für Freunde und Familie führt Freundlichkeit gegenüber anderen schließlich zu einem Gefühl der Zufriedenheit. We like. Spread the Freundlichkeit!