Yay Good Books

Yay, eine neue Rubrik! Wir wissen alle, wie toll Lesen ist und wie gut es uns tut (guckst du hier), und deswegen sind es definitiv gute Nachrichten, wenn schöne oder wichtige neue Bücher erscheinen. Also haben wir uns gedacht: Warum nicht hin und wieder mal eine besondere Perle hier vorstellen? Auf diese Idee gebracht hat uns ein wundervolles Buch, von dem wir denken, dass es ganz viele Leser und Leserinnen erreichen sollte: Das rote Adressbuch von Sofia Lundberg. Es geht um die 96-jährige Doris, die alleine in ihrem Apartment in Stockholm lebt. Die einzigen Besucher, die sie bekommt, sind die Damen vom Pflegedienst, und die einzige Verwandte, die ihr geblieben ist, ist Jenny, ihre Großnichte auf der anderen Seite des Atlantiks. Für sie beginnt Doris eines Tages ihre Geschichte aufzuschreiben, und zwar anhand der Einträge in ihrem roten Adressbuch, das ihr Vater ihr 1928 geschenkt hat, und in dem sie seither alle wichtigen Menschen eingetragen hat, die ihr in ihrem Leben begegnet sind. Und so reist man beim Lesen mit Doris durch ihre Erinnerungen – von Stockholm über Paris und New York bis England und schließlich zurück nach Schweden. Natürlich trifft Doris dabei auch die Liebe ihres Lebens … Und spätestens das Ende des Buches rührt wirklich zu Tränen. Aber der Roman bietet mehr als pures Lesevergnügen, denn er löst auch noch etwas aus. Nämlich dass man sofort zu seinem Opa oder seiner Tante oder seinen Eltern gehen will, und sie bitten möchte, von ihrem Leben zu erzählen. So schön!! Hier noch ein Brief der Autorin – allein der liest sich schon ganz toll – und eine Leseprobe. Viel Vergnügen!

 

The Ocean Cleanup startet

© The Ocean Cleanup

Weniger Smalltalk, mehr aufrichtige Gespräche

In den letzten Wochen des alten Jahres hat ein Thema die meisten Konversationen um uns herum bestimmt: Stress. Dementsprechend kurz und oberflächlich sind dann auch die Gespräche ausgefallen. Von Ablenkungen durch Smartphones wollen wir jetzt mal gar nicht anfangen … Das haben sich auch drei niederländische Freunde gedacht und kurzerhand Vertellis erfunden. Vertellis ist ein Kartenspiel mit persönlichen Fragen, um Familie, Freunde und Kollegen zu inspirierender Konversation zu bewegen. Und da es jetzt auch in Deutschland erhältlich ist, haben wir coolerweise ein Presseexemplar bekommen und konnten das Spiel über Weihnachten testen – natürlich eh die beste Zeit für besinnliche Gespräche, zumal die Fragen sich auf das vergangene und das kommende Jahr beziehen. Dabei herausgekommen ist ein schöner Nachmittag mit Mama, die ihr vergangenes Jahr mit 10 von 10 Punkten bewertet hat, was an sich schon toll zu hören war, und ein lustiger Abend mit Kolleginnen, der uns sicher ein kleines Stückchen nähergebracht hat, auch wenn wir irgendwann jede Frage erstmal mit „Netflix“ oder „Ein Dreier mit dem Nachbarn“ beantwortet haben – was nicht besonders tiefgründig ist, aber dafür für umso mehr Lacher gesorgt hat 😉 Von daher können wir nur empfehlen: Probiert es mal aus (das Spiel, nicht den Dreier) – vielleicht mal mit dem nächsten Tinderdate?

Einfach mal beim Telefonieren die Welt verbessern

Nach einer erfolgreichen Crowdfunding-Kampagne erobert seit diesem Monat ein Mobilfunkanbieter mit neuem Geschäftsmodell den deutschen Markt: goood bietet günstige Mobilfunkpakete mit sozialem Mehrwert. Zehn Prozent des goood-Paketpreises gehen nämlich an gemeinnützige Zwecke. Das Neue dabei: Die KundInnen wählen selbst aus, welche Organisationen sie unterstützen möchten. Und zur Auswahl stehen bereits jetzt über 150 unterschiedliche Projekte aus sechs Kategorien, die man mit seiner monatlichen Spende unterstützen kann. Genutzt wird dafür das Netz von O2/Telefónica, über schlechten Empfang braucht ihr euch also keine Sorgen zu machen. We like!!

 

Einfach Ziele erreichen mithilfe der Ansporner!

Wer kennt das nicht: Man nimmt sich was ganz fest vor – mit dem Rauchen aufhören, gesündere Ernährung, eine Fremdsprache lernen, endlich mal den Keller aufräumen –, aber dann ist der innere Schweinehund einfach zu groß. Oder das Angebot auf Netflix zu gut … Good News: Das hat jetzt ein Ende! Sechs junge Leute aus Berlin, darunter Inhaber Marco Schneider, greifen uns von nun an unter die Arme – mit der Motivationswebsite Ansporner. Hier kann man sich ein persönliches Ziel setzen, das innerhalb eines frei wählbaren Zeitraums erreicht werden soll. Dann bestimmt man einen so genannten Referee: eine Person, die man kennt und die einen auf dem Weg begleitet. Als zusätzlicher Anreiz wird ein Geldbetrag vereinbart, der, sollte der innere Schweinehund sich doch wieder durchsetzen, vom Nutzer über die Ansporner an eine gemeinnützige Organisation gespendet wird: eine Win-Win Situation also. Und als wäre das alles nicht großartig genug, haben die auch noch ein Eichhörnchen als Wappentier!

Seid’s freundlich!

Das Ziel der wunderbaren Aktion Seid’s freundlich ist es, die Leute daran zu erinnern, wie wichtig Freundlichkeit im Alltag ist. Ins Leben gerufen hat sie der Würzburger Student Julian Theis. Seine Idee: Mit den „Seid’s freundlich“-Aufklebern, die er an Straßenlaternen, Toiletten oder Bushaltestellen klebt, will er einen positiven Impuls liefern und die Menschen dazu auffordern, freundlicher zu sein. Angefangen beim Grüßen des Busfahrers am Morgen bis hin zu einer kleinen Aufmerksamkeit für Freunde und Familie führt Freundlichkeit gegenüber anderen schließlich zu einem Gefühl der Zufriedenheit. We like. Spread the Freundlichkeit!

Ein Berg zum Geburtstag

Finnland feiert in diesem Jahr seine 100-jährige Unabhängigkeit. Was schenkt man da? Der norwegische Geophysiker Bjørn Geirr Harsson hatte eine Idee: Warum nicht einen Berg schenken! Der Gipfel Haldicohkka des Halti liegt 1331 Meter über dem Meeresspiegel auf dem grenzüberschreitenden Halti-Massiv – damit hätte Finnland einen neuen höchsten Punkt. Leider wurde der erste Antrag von der norwegischen Ministerpräsidentin abgelehnt, es gibt Probleme mit dem Grundgesetz. Harsson und sein Team verzagen jedoch nicht, sie möchten einen neuen Versuch machen. Unterstützung erhoffen sie sich dabei auch durch eine kleine, aber sehr feine Doku über die Idee: »Battel for Birthday Mountain«. So oder so, wir finden, das ganze ist ein wunderbares Beispiel, wie es auch gehen kann. #bergeverschenkenstattmauernbauen

© MEL Film

Heute ist Welt-Jogginghosen-Tag!

Der 21. Januar ist definitiv einer unserer Lieblingstage des Jahres, denn er ist dem allerbestesten Kleidungsstück der Welt gewidmet: der Jogginghose. Na klar, wir brauchen natürlich eigentlich kein besonderes Datum, um uns in die geliebten Sweatpants zu werfen – aber ist doch schön, wenn man sich mal bei der treuen Begleiterin bedanken kann, indem man ihr einen ganzen Tag widmet! Also, Freunde der Gemütlichkeit, schnappt euch die Jogginghose und ab aufs Sofa!

Ein Yay für 2016

Alle schimpfen auf 2016. Ja, auch wir manchmal. Aber: War das Jahr wirklich so schlimm? Ganz sicher nicht! Wenn ihr regelmäßig bei uns reinschaut, wisst ihr das eh. Es gab nämlich auch jede Menge gute Nachrichten. Und wenn man sich die mal anschaut, wird einem schnell klar: So schlecht war 2016 gar nicht. In diesem Sinne … Vorhang auf für die Highlights des Jahres!

  • 2016 wurde Bhutan das erste CO2-negative Land der Welt.
  • Nach jahrelangen Protesten stoppte Shell 2016 endlich seine Bohrungen in der Arktis.
  • Seit 2016 dürfen Supermärkte in Frankreich und Italien keine Lebensmittel mehr verschwenden.
  • 2016 konnte man erstmalig die schon von Albert Einstein beschriebenen Gravitationswellen nachweisen.
  • Die Europäische Union hat 2016 dem ersten weltweit verbindlichen Klimavertrag zugestimmt.
  • Seit 2016 sind Buckelwale und Riesenpandas nicht mehr vom Aussterben bedroht.
  • US-Präsident Obama hat 2016 vor Hawaii das größte Meeresschutzgebiet der Welt ausgewiesen.
  • Seit 2016 besetzt in Australien erstmals eine Ureinwohnerin einen Sitz im nationalen Parlament.
  • In San Francisco sind seit 2016 Styroporprodukte verboten.
  • Die Ozonschicht beginnt seit 2016 langsam, aber sicher zu heilen.
  • In allen Ländern Westeuropas gibt es seit 2016 eine rechtliche Grundlage für homosexuelle Partnerschaften.
  • Seit 2016 gibt es in Deutschland mehr verpackungsfreie Supermärkte denn je.
  • Der Discounter Penny verbannte 2016 komplett die Plastiktüte aus seinen Filialen.
  • In Kopenhagen gab es 2016 erstmals mehr Fahrräder als Autos.
  • Laut Glücksatlas war die Lebenszufriedenheit in Deutschland 2016 so hoch wie seit 10 Jahren nicht mehr.
  • Leonardo DiCaprio hat 2016 endlich einen Oscar bekommen!

Noch viel mehr gute Nachrichten aus diesem Jahr findet ihr zum Beispiel auf unserer Facebook-Seite. Also, her mit dem Konfetti, lasst uns 2016 würdevoll verabschieden und in guter Erinnerung behalten. Denn alles in allem war es doch auch ein geiles Jahr.

Freundschaftliche Flüchtlingshilfe #startwithafriend

Die Aktion Start with a Friend möchte geflohene Menschen bei der Ankunft in Deutschland dabei unterstützen, möglichst gut in die Gesellschaft integriert zu werden und das Leben hier aktiv zu gestalten. Geflüchtete und Locals sollen zusammengebracht werden – getreu dem Motto „von der Willkommens- zur Ankommenskultur“. Schaut einfach mal auf der Website vorbei, und findet einen neuen Freund oder unterstützt die Aktion auf andere Weise – so wie unsere Freunde von Paprcuts: Da bekommt ihr nämlich das passende Statement-Portemonnaie, ein superflacher Geldbeutel für eine Kultur des Schutzgebens, gegen Rassismus & Sexismus! Pro verkauftem Portemonnaie gehen 5 Euro an Start with a Friend. Doppelyay!

(c) L. Kilian

(c) L. Kilian

1 2